Pressemitteilung zum Spatenstich an der Johannes-Kelmes-Sportanlage

Spatenstich zur Sportentwicklung in Kaltenkirchen

Bild: Jörg Konsorr vlnr. Hanno Krause (Bürgermeister), Faruk Gökdurmus (Vorsitzender Fethispor), Wolfram Munder (Planungs- und Landschaftsarchitektenbüro), Susanne Steenbock (Vorsitzende Jugend-Sport- und Bildungsausschuss), Jörg Scheffler (Vorsitzender FSC), Hans-Jürgen Scheiwe (Bürgervorsteher), Thomas Langhein (Vorsitzender KT), Cathrin Blödorn (stv. Vorsitzende KT), Reinhard Bundschuh (stv. Vorsitzender Bau- und Umweltausschuss)

Nach erfolgreichen Gesprächen zwischen den Sportvereinen, der Stadtverwaltung und den Stadtvertretern für ein Sportentwicklungskonzept wurde am vergangen Donnerstag der erste symbolische Spatenstichan der Johannes-Kelmes-Sportanlage gesetzt. Am Standort an der Schirnauallee wird ein Großwettkampfspielfeld (105x65m) errichtet, die Stadt investiert in dieses Projekt eine Geldsumme von ca. 1,2 Millionen €.

Bild: Stadtverwaltung Kaltenkirchen

Die Fertigstellung des neuen Sportplatzes ist Ende Oktober 2018 geplant. Die Nutzung der neuen Anlage ist für alle Fußballvereine (FSC Kaltenkirchen, Fethispor, Kaltenkirchener Turnerschaft) in Kaltenkirchen vorgesehen.

In diesem Jahr sind zusätzlich weitere Veränderungen an der Johannes-Kelmes-Sportanlage vorgesehen. Um die derzeit angespannte Umkleidesituation zu lösen, wurde durch die Stadtvertretung ein Umbau des anschließenden Vereinsgebäudes beschlossen. Der in Höhe von ca. 600.000 € kostende Umbau beinhaltet einen Anbau mit Umkleidebereich, Erweiterung des Jugendraums, einer neuen Geschäftsstelle und ergänzend ein Konferenzraum.

FSC Vereinsvorsitzender Jörg Scheffler ist sehr froh über die Entscheidungen der Stadtvertretung für einen neuen Sportplatz und den Umbau des Vereinsgebäudes. Des Weiteren freut er sich auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit zwischen den Vereinen, der Stadtverwaltung und den Stadtvertretern.

Jörg Konsorr, der Projektleiter vom FSC Kaltenkirchen, stimmt zu, „Die Fußballsparte des FSC Kaltenkirchen freut sich über den zusätzlichen Kunstrasenplatz an der Schirnau. Mit dem danach folgenden Umbau der Umkleidebereiche wird die Situation an der Schirnau deutlich entspannt.

Pressemitteilung Ende

Gez. Marc Dominique Krampitz

 

Hier finden Sie die Pressemitteilung als Datei: VV_18_PR_003

Schreibe einen Kommentar